Presseartikel

 

Freie Presse vom 27.05.2013:
Crotenlaide – Webcam soll Meerane zeigen

FP20130527Der ehemalige Meeraner Sebastian Wienold aus Münster will in den kommenden Wochen eine Webcam installieren. „Die soll in der Crotenlaide aufgestellt werden und einen Blick über die Felder in Richtung B 93 zeigen“, sagte Wienold,. „Bislang ist im Internet keine Webcam in Meerane zu finden.“ Derzeit ist noch ein zweiter Standort in der Stadtmitte geplant. Mit dem Grundstückseigentümer will Wienold in den kommenden Wochen ein Gespräch führen. Die Idee entsprang dem Kontakt einer Facebook-Gruppe für Meeraner, die auch viele ehemalige Meeraner nutzen. Wienold hatte im vergangenen Jahr Meeraner T-Shirts drucken lassen. (kru)


Freie Presse vom 14.06.2013:
Webcam zeigt den Meeraner Norden

Eine Kamera sendet seit gestern Bilder aus der Crotenlaide. Beim Aufstellen nahmen es die Macher sehr genau.

Meerane. Bislang wurde der Suchende nicht fündig, wenn er eine Webcam, deren Bilder in Echtzeit über das Internet abrufbar sind, aus Meerane im weltweiten Netz gesucht hat. „Da sind bestenfalls Ergebnisse aus Zwickau geliefert worden, und das ist ein ganzes Stück weit weg“, sagt Sebastian Wienold (37). Wienold stammt aus Meerane, ist aber im 400 Kilometer Luftlinie entfernten Münster zuhause und hat dadurch ab und an das Bedürfnis, einfach mal zu schauen, wie in der alten Heimat das Wetter ist. Er traf Ende vergangenen Jahres Axel Stallknecht, einen weiteren Exil-Meeraner, der in Nordrhein-Westfalen eine neue Heimat hat. Und die beiden technikaffinen Westsachsen wollten die Lücke kurzerhand füllen. Und so hatte Wienold gestern in Crotenlaide eine Kamera in der Hand, die Stallknecht mit der Post nach Münster geschickt hatte. Die Eigentümer des als Kamerastandort fungierenden Hauses tragen das Vorhaben laut dem Macher mit.
Idee entstand über Facebook
webcam-fp1Die Bilder sind nicht gestochen scharf, das sollen sie auch nicht. „Wir haben genau drauf geachtet, dass keine Gesichter und Autokennzeichen zu erkennen sind“, sagt Wienold über den rechtlichen Rahmen. „Wir haben uns kundig gemacht und haben jetzt einen Standort, der in Richtung B 93 geht und einige Dächer in der Crotenlaide zeigt und das Feld hinter der Bahnlinie“, sagt Wienold. Kein Nachbar müsse Angst haben, beim Rasenmähen beobachtet zu werden. „Eigentlich ist es eine Spielerei“, sagt er über das Projekt, das über das Soziale Netzwerk Facebook erst möglich wurde. Wienold gründete vor knapp einem Jahr eine Gruppe, die weit über 1500 Menschen interessiert. „Die Idee tauchte dort zuerst auf“, sagt Wienold. In der vergangenen Woche gab es die ersten Probeläufe, am Mittwoch wurde die Kamera noch einmal versetzt.
Die ersten Reaktionen auf die Probeläufe waren höchst unterschiedlich. Ein Facebook-Nutzer meinte, dass er jetzt nur noch mit einer Tüte über dem Kopf durch Meerane laufen könne, berichtet Wienold. Die meisten hätten aber positiv auf das Vorhaben reagiert.
Kamera funkt drahtlos
Technisch ist die Sache relativ überschaubar. Die Kamera braucht Strom und einen Internetzugang. Über ein drahtloses Netzwerk (Wlan) liefert sie ihre Bilder, die einen recht groben Eindruck von den Gegebenheiten liefern, aber eben gerade so viel, um eventuelle Schneehöhen und Wetterverhältnisse auch aus der Ferne einschätzen zu können. Zu sehen sind die Livebilder aus dem Meeraner Norden ab sofort auf der Internetseite von Sebastian Wienold. (kru)